Direkt zum Inhalt
Strategie
01/03/2019

KI real – der Hype war gestern

HARTING setzt strategisch auf KI: Intern aber vor allem für seine Kunden
Oliver Bayer
Dr. Oliver Bayer
Senior Software Engineer, Kognitive Systeme, HARTING IT Software Development
Künstliche Intelligenz

HARTING setzt seit langem strategisch auf das Digitalisierungs-Konzept der Industrie 4.0 und mit ihr auf die Smart Factory. Mit seinen Connectivity-Produkten und der MICA® ist dieses Konzept bei HARTINGs Kunden längst Produktionsalltag. Somit ist es nur konsequent für den Technologiekonzern, zukünftig den Einsatz von Künstlicher Intelligenz als Schlüsseltechnologie weiter zu „pushen“. Im eigenen Unternehmen, aber vor allem in der Produktentwicklung für seine Kunden.

Heute machbar, morgen möglich

Schon heute setzt HARTING Künstliche Intelligenz-Technologien in verschiedenen Konfiguratoren, zur Verbesserung der Ergebnisse für individuelle Connectivity-Lösungen ein. In der eigenen Produktion kommt KI ebenfalls zum Tragen und auch in den Produkten, um z.B. die Qualität von Crimpungen von Automaten abzusichern.

Damit KI-Anwendungen der Kunden überhaupt erst realisierbar werden, kommen Connectivity Lösungen, wie beispielsweise die HARTING MICA® zum Einsatz.

Die Zukunfts-Visionen des Ingenieursteam reichen weiter: Robotik-Produktionsanalagen, selbstlernende und teilautonome Systeme oder vorausschauende Anlagenwartung – die KI-Spielwiese bei HARTING scheint grenzenlos.

„Automatisierung ist klassisch unser Thema. Da ist es nur logisch zukünftig auf das riesige Potential, das uns KI eröffnet, weiter zu forschen und konkrete Kunden- Lösungen zu entwickeln.“

Dr. Stephan Middelkamp, General Manager Quality Management

Zukunftsreif:

  • HARTING setzt auf KI als strategische Schlüsseltechnologie: In der Produktion, bei der Produktentwicklung und intern im Unternehmen
     

Für Zukunftsentscheider „Künstliche Intelligenz“

  • Vorausschauende Überwachung von Produktionsanlagen
  • Automatisierte Qualitätskontrollen
  • Datengetriebene Optimierung von Wertschöpfungsprozessen
  • Entwicklung autonomer Produktionseinheiten für die Smart Factory
Artikel weiterempfehlen

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.