Direkt zum Inhalt
Strategie
18/03/2019

Crimpen – eine auf Dauer zuverlässige Verbindung

Durchgängige Qualitätskontrolle für die Kontaktverarbeitung
Anselm Hackbarth
Anselm Hackbarth
Teamleiter Crimp-Service, HARTING Electric GmbH & Co. KG
Crimpkraft
Crimpautomat

Ein sauberer Übergang zwischen Leiter und Kontakt ist entscheidend für die Qualität einer elektrischen Verbindung. Es gibt verschiedene Wege, die Güte dieses Übergangs zu prüfen. Die jüngste Version des Crimpautomaten TK-M – der einzige Automat, der die gesamte Bandreite von HARTING Crimpkontakten verarbeiten kann – ermöglicht nach wenigen Probe-Crimpungen eine vollständige automatische Qualitätsüberwachung.

HARTING bietet seinen Kunden das weltweit größte Steckverbinder-Portfolio für den industriellen Einsatz. Für jede Anwendung findet sich bei HARTING auch die richtige Anschlusstechnik. Abhängig von den Anforderungen des Anwenders steht eine Vielzahl von Lösungen bereit: Sie reichen von einer werkzeuglosen Anschlusstechnik für Kontakt und Leiter (Han ES Press), über die Schraub- bis hin zur Crimptechnik, die ihre Stärken in der Verarbeitung großer Serien hat. Passend zur jeweiligen Anschlusstechnik liefert HARTING effiziente Lösungen zur Verarbeitung. Das Spektrum bewegt sich dabei, je nach Zielvorgabe, von „einfach, mit vorhandenem Werkzeug zu bewerkstelligen“ bis hin zu „schnell, für große Stückzahlen und für die Serienfertigung geeignet“.

Ein Tool für die richtige Anschlusstechnik

Die Möglichkeiten in der Anschluss- und Verarbeitungstechnik sind inzwischen so vielfältig, dass HARTING ein Tool eingeführt hat, das den Kunden bei der Suche nach der richtigen Anschlusstechnik und dem passenden Werkzeug unterstützen kann. Berücksichtigt werden dabei neben Projektumfang und -laufzeit auch Angaben zur Art der Produktionsstätte sowie kommerzielle Rahmenbedingungen (Lohnkosten etc.). Das Tool entwickelt daraus einen Vorschlag, der Anschluss- und Verarbeitungstechnik so kombiniert, dass es für den Kunden am wirtschaftlichsten ist. HARTING entwickelt sein Angebot an Verarbeitungswerkzeugen kontinuierlich weiter, um dem Kunden immer effizientere Lösungen anbieten zu können.

Echtzeit-Qualitätsüberwachung fürs Crimpen

Premium-Modell für die Verarbeitung von gedrehten Crimpkontakten in großer Zahl ist der Vollautomat TK-M. In der aktuellen Version hat HARTING die Qualitätssicherung weiter optimiert. Die große Zuverlässigkeit bei hoher Verarbeitungsgeschwindigkeit wird dank einer Echtzeit-Qualitätsüberwachung erreicht. So kann das gesamte Portfolio an gedrehten HARTING Crimpkontakten auf diesem Automaten verarbeitet werden. Der „neue“ TK-M reduziert das Fehlerpotential bei Crimpvorgängen. Sowohl systematische Fehler als auch qualitätsmindernde Einflüsse des Menschen lassen sich erfassen und beseitigen. Die bislang übliche stichprobenartige Qualitätsprüfung, die den Fertigungsprozess unterbricht und im Fall des Falles zur Abschreibung ganzer Chargen führen kann, ist damit überflüssig. Der Vollautomat TK-M überwacht die Qualität der Crimpung permanent. In der Regel werden nach zehn geprüften Crimpungen die Abweichungen von Kabel und Kontakten vom gewählten Standard erkannt. Abhängig vom Fehlerbild wird eine Reaktion ausgelöst. Das System identifiziert die Fehler, die entstanden sind. Je nach Fehler-Art muss der Bediener nun gegebenenfalls verschiedene Parameter prüfen: Wurde aus Versehen ein falscher Kontakttyp (Ø 1mm² statt Ø 1,5mm²) verwendet, sperrt sich der Automat wegen eines systematischen Fehlers, bis quittiert wird, dass die „Sollpaarung“ wieder zur Verfügung steht. Fehlen einige Litzen in einem Kontakt, wird der Anwender darauf hingewiesen, dass er diesen Kontakt aus der Produktion entfernen soll. Ist dieser nicht-systematische Fehler behoben, kann der Automat die Produktion fortsetzen.

Mit den genannten intelligenten Features der Crimp-Qualitätsüberwachung lässt sich der TK-M ideal in die Qualitäts- und Überwachungsprozesse für die Fertigung des Anwenders integrieren. Die Überwachung muss auf unterschiedliche Wechseleinheiten, Crimpstempel verschiedener Größen sowie Sonderwerkzeuge für bestimmte Kabeltypen eingestellt werden. Da die Vielzahl verschiedener Einflussgrößen das Programmieren zu einer komplexen Aufgabe machen würde, unterstützt ein lernendes System mithilfe fester Algorithmen die Programmierung. Dieses bestimmt nach wenigen Probeläufen die Crimp-Parameter und korrigiert sich im weiteren Verarbeitungsprozess selbst.

Normen und Vorschriften fürs Crimpen

DIN EN 60352-2: lötfreie Verbindungen – Teil 2: Crimpverbindungen – Allgemeine Anforderungen, Prüfverfahren und Anwendungshinweise.
DIN EN 2242: Prüfen von Werkzeugen für das Crimpen von elektrischen Leitern.
MIL-DTL-22520 (wird ersetzt durch SAE-AS-22520): Crimping Tools, Wire Termination, General Specification.
ECSS-Q-ST-70-26C (alt: ECSS-Q-70-26A ESA PSS-01-726): Crimping of high-reliability Electrical Connections sowie WHMA/IPC-A-620: Requirements & Acceptance for Cable & Wire Harness Assemblies.

Crimpkraft
Artikel weiterempfehlen

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.